Hier finden Sie die aktuellen TURBOMED-Updates zum download. Finden Sie jetzt einen von vielen autorisierten TURBOMED- Partnern in Ihrer Nähe. Sie haben weitere Fragen?
Gerne stehen wir Ihnen jederzeit persönlich zur Verfügung.
Kostenpflichtige Fernwartung.
Schnell und unkompliziert.
 


TOP AG NB
TOP AG ERGO
 
TOP AG DRV
TOP AG DRV UPD
 
 
Facebook
Teamviewer


02.05.2018 - Wartungsarbeiten an den Systemen der MEDIVERBUND AG

Sehr geehrtes Praxisteam,

 

folgende Mitteilung haben wir erhalten und bitten um Berücksichtigung:


Aufgrund von Wartungsarbeiten an den Systemen der MEDIVERBUND AG werden die Online-Funktionalitäten der MEDIVERBUND AG in folgendem Zeitraum nicht zur Verfügung stehen:

Mittwoch, 09.05.2018, 18:00 Uhr - 23:59 Uhr

Folgende Online-Funktionalitäten stehen nicht zur Verfügung:

·         Abrechnungs- und Verordnungsdatenversand für alle Facharztverträge

·         Online-Teilnahmeprüfung für alle Facharztverträge

·         Online-Versichertenteilnahmeerklärung für alle Facharztverträge


Die Online-Funktionalitäten für alle Hausarztverträge stehen wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Support-Team

HÄVG Rechenzentrum GmbH

08.02.2018 - Polizei Niedersachsen warnt vor neuen Phishing-Mails, die an Ihre Apple ID-Daten wollen

Wieder einmal warnt die Polizei Niedersachsen vor Aktivitäten von Cyberkriminellen, die per Phishing-Mails an die Zugangsdaten eurer Apple ID wollen. Dabei versenden die Täter laut Meldung gefälschte Rechnungen, die denen von Apple optisch ausgesprochen ähnlich sind. Demnach würden unter anderem Bestellbestätigungen für die Verlängerung eines Spotify- oder auch Deezer-Abos versendet, was sich heutzutage durchaus für viele Empfänger passend lesen mag.

Parallel werde aber auch angemerkt, dass es unter Umständen einen Fremdzugriff auf den eigenen Account gegeben haben könnte. Weil man so freundlich ist, lässt man dem Empfänger auch noch eine „helfende“ PDF im Anhang zukommen, selbst die vermeintliche Bestellung sei ohne Probleme stornierbar.

Folgt man dem angebotenen Link, wird der Nutzer umgehend zu einer ziemlich täuschend echten Kopie einer Apple-Webseite weitergeleitet, auf der nun unbedingt die Zugangsdaten der Apple ID eingegeben werden sollen. Nun muss ich unseren Lesern sicherlich nicht erklären, wie sie sich zu verhalten haben, sollten sie doch Opfer dieser Betrugsmasche geworden sein. Dennoch empfiehlt die Polizei:

Wer hier bereits in die Falle getappt ist, sollte unverzüglich mit dem Apple Support in Kontakt treten. Zugangsdaten sollten abgeändert werden und, falls noch nicht geschehen, die Zweifaktor-Authentifizierung eingerichtet werden. Zudem kann auch bei der örtlichen Polizei Anzeige erstattet werden.

17.01.2018 - Polizei warnt: Trojaner-Mails drohen mit Sperrung des Telekom-Anschlusses

Mit Angst lässt sich gut spielen, im Internet oftmals noch einfacher als anderswo. Das machen sich auch allerhand Leute zunutze, die nichts Gutes im Schilde führen und arglosen Nutzern Schadsoftware unterjubeln oder ihnen anderweitig schaden wollen. Aktuell warnt die Polizei vor Mails, die angeblich von der Telekom stammen und über die Sperrung des Anschlusses informieren, da Zahlungen ausstehen. Praktischerweise wird gleich eine ZIP-Datei mitgeliefert, die man natürlich nicht öffnen sollte.

Denn in der ZIP lauert ein Trojaner, der noch nicht von allen Anti-Viren-Programmen erkannt wird und sich somit unter Umständen unbemerkt im System einnisten kann. Wie der Text so einer Mail aussehen kann:

Telekom Fake-Mail„Sehr geehrte/r ……., leider konnten wir von Ihnen seit dem 29.12.2017 keinen Zahlungseingang feststellen. Ihr Anschluss wird daher gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen für weitere Nutzung ab dem 26.02.2018 gesperrt. Damit Sie Ihren Anschluss weiter vollständig nutzen können, begleichen Sie bitte die beigelegte Rechnung innerhalb von 3 Tagen. Sollte die Zahlung bereits erfolgt sein, betrachten Sie diese E-Mail bitte als gegenstandslos. Mit freundlichen Grüßen Ihre Telekom“

 

Die Polizei teilt außerdem mit, dass man einen möglicherweise infizierten PC nicht für Online-Banking und andere Login-Geschichten verwenden soll, um ein Ausspähen von Daten zu verhindern. Im Zweifelsfall soll es sogar nötig sein, das Betriebssystem neu aufzuspielen. Warnt gegebenenfalls auch Leute, die hier nicht lesen. Eltern, Großeltern, ich glaube jeder kennt einen, der schon einmal etwas falsches angeklickt hat. Den Lesern hier trauen wir ja durchaus zu, dass sie solche Mails richtig einschätzen und entsprechende Anhänge nicht öffnen.

16.01.2018 - Achtung, Trojaner! BSI warnt vor falschen BSI-Mails 

BSI: Das BSI ist der wichtigste Dienstleister der Bundesregierung in Sachen IT-Sicherheit. Jetzt warnt das Amt vor einer kriminellen Spam-Welle, die sich die Verunsicherung durch die schweren Sicherheitsprobleme «Spectre» und «Meltdown» zunutze machen. Unbekannte Täter wollen im Namen des BSI auf Computern getarnten Trojaner unterjubeln.

Die Mail ist optisch gut gemacht und auch die Texte sind in korrektem Deutsch geschrieben. Die Aussage, dass das BSI in Zusammenarbeit mit AMD und Intel Sicherheitsupdates entwickelt hat, ist jedoch gelogen. Deshalb werde dringend dazu geraten, das als kostenlosen Download bereitgestellte vermeintliche Update zu installieren. Quatsch! Der Betreff der Mail lautet "Kritische Sicherheitslücke – Wichtiges Update". Wer genau hinguckt, kann den Fake aber aufgrund der kruden Domain in der Absenderadresse entlarven.

TI-Timer

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15